Permalink

Woche J4W40 – Tag 1

Ja. Mein zweiter erster Tag als Curator. Das war im Großen und Ganzen so wie ich es erwartet hatte – wenngleich ich auch den Eindruck hatte, dass beim letzten Mal mehr Interaktion war. Aber im Zweifelsfall kam es mir nur so vor, weil ich beim ersten Mal dann doch ein wenig überrollt wurde.

Ich bin mal gespannt, was die Woche noch so bringt, auch wenn ich es für unwahrscheinlich halte, dass ich die Schlagzahl von heute die komplette Woche durchhalte. Ich hoffe, es wird dennoch nicht langweilig, und der ein oder andere Follower erfreut sich an dem mehr oder minder ungefilterten Unsinn, den ich mir da so aus dem Kopf drücke.

Ansonsten kann ich das Curatorentum nur jedem empfehlen. Wenn ich da in irgendeiner Weise talentiert wäre, würde ich ja einen Jingle dafür schreiben und singen – aber vielleicht kann das ja jemand anders übernehmen. Oder: Bevor es so weit kommen muss, einfach selber Curator werden, ob mit oder ohne Jingle!

 

 

Permalink

@ineffizient – Woche J4W40

Da hat der Avi einmal den falschen Tweet gefaved und schwupps! wurde er zum kommenden Curator deklariert! Wobei er sich jetzt auch nicht wirklich gewehrt hat – aber er weiß ja, was ihn hier erwartet. Ladies and Gentleman,  hier kommt der Mann mit den seltsamsten Katzen des Planeten Erde! 🙂

  • Wer bist Du auf Twitter und wie lange bist Du schon dabei?
    Ich bin @ineffizient und bin laut Twitter seit 2011 dabei. Wobei ich den Account lange Zeit nicht wirklich aktiv verwendet habe.
  • Wo können wir mehr von Dir lesen? [blogadresse, dailyfratze, sonstwas…]
    Tatsächlich hauptsächlich bei Twitter. Sonst wüsste zumindest ich nicht wo – aber vielleicht hat ja irgendwer anderes ein spannendes Dossier über mich angelegt! #aluhut
  • Wann möchtest Du den Account beleben? Passiert in dieser Zeit voraussichtlich etwas Außergewöhnliches in Deinem Leben?
    Nächste Woche. Ich glaube, das nennt ihr dann J4W40 oder so. An sich passiert da nichts außergewöhnliches. Glaube ich.
  • Welchen Twitterer könntest Du Dir als Nachfolger vorstellen?
    Wie wäre es mit  @annapetrisatter ?
  • Willst Du unsere Spielregeln akzeptieren und ehren?
    Regeln sind für Langweiler. Aber gut. Dann bin ich ausnahmsweise mal einer.
  • Verrate uns drei Fakten aus Deinem Leben, die kaum jemand kennt.
    Ich meine Dinger viel öfter ernst als man mir gemeinhin unterstellt – was gut ist.
    Ich koche zwar sehr gerne und das auch aufwändiger, aber für mich selbst mache ich mir am liebsten einfach Pasta mit Butter und Parmesan.
    Wenn mir ein Buch gefällt, lese ich es so oft, bis ich es quasi auswendig kann.
  • Warst Du schon einmal Curator bei @wirlebenAC?
    Ja.
  • Hat sich Dein Leben seitdem verändert?
    Ich fahre viel öfter nach Frankfurt.
  • Was hat Dir Dein erstes Curatieren „gebracht“?
    Ein paar neue Follower und mal die Erfahrung mit vielen Menschen auf einmal kommunizieren zu können.
  • Was würdest  Du diesmal anders machen?
    Vielleicht nicht mehr auf jeden einzelnen eingehen. Das ist anstrengend, und man muss ja nicht zwangsläufig mit jedem können.
  • Befindest Du Dich in Deiner Curatorenwoche außerhalb Aachens? Ja.
    Falls ja:
  • Wo bist Du und bis wann?
    Ich bin ab Freitag in Frankfurt.
  • Was vermisst Du an Aachen?
    In der Zeit? Vermutlich nur meine Katzen.
  • Was so gar nicht?
    Das ist für ein Wochenende irgendwie zu kurz Wenn ich mal wegziehe, werde ich das Wetter ganz sicher nicht vermissen. Dafür aber einige Leute hier in der Stadt.

Lieber Avi,
Viel Spaß in Deiner Woche auf @wirlebenAC! 🙂

Permalink

@AndreErler – Woche J4W39

Die Woche 39 im Jahr 4 geht an André, der passenderweise damals Curator zur Zeit des ersten fulminanten Pubquiz-Sieg des @wirlebenAC-Pubquizteams war. „Passenderweise“? Ja, denn in der kommenden Woche wird der Gewinn gemeinschaftlich vertrunken. Achja, und der Gewinn aus den zwei anderen Pubquizzen seitd… Ach, lest es doch einfach selbst!

  • Wer bist Du auf Twitter und wie lange bist Du schon dabei?
    Ich bin als @AndreErler seit ca. einem Jahr aktiv.
  • Wo können wir mehr von Dir lesen? [blogadresse, dailyfratze, sonstwas…]
    Tja, es gibt noch immer keinen Blog oder so und dank Twitter verbringe ich auch nicht mehr so viel Zeit auf Facebook 😀
  • Wann möchtest Du den Account beleben? Passiert in dieser Zeit voraussichtlich etwas Außergewöhnliches in Deinem Leben?
    Recht spontan bin ich für die nächste Woche eingesprungen. Das trifft sich ganz gut, denn Mittwoch werde ich dienstlich in Paris sein und am Samstag findet das #drinkAC statt, von manchen auch liebevoll #wirsaufenAC genannt. Dabei werden wir unsere Ausbeute der 3 gewonnenen Pubquizze mit euch vernichten.
    Nur wer sich hier anmeldet bekommt was ab:
    https://t.co/qyr5WqTVSu
  • Welchen Twitterer könntest Du Dir als Nachfolger vorstellen?
    Wer will nochmal wer hat noch nicht? Die meisten, die mir so einfallen waren erst kürzlich an der Reihe…
  • Willst Du unsere Spielregeln akzeptieren und ehren?
    Die muss ich erst von meinem Anwalt prüfen lassen 😀
  • Verrate uns drei Fakten aus Deinem Leben, die kaum jemand kennt.
    a) Ich habe gar keinen Anwalt
    b) Ich tanze gerne
    c) Kartoffelchips werden bei mir ranzig, gebt mir Schoki oder Marzipan!
  • Warst Du schon einmal Curator bei @wirlebenAC?
    Ja.
  • Wann?
    J4W1 also vor 38 Wochen
  • Hat sich Dein Leben seitdem verändert?
    Achtung die nachfolgenden Zeilen sind soooo 2016: Hab seitdem viel gepostet, doch was ich nicht begreif, bin immer noch nicht famous?! Was für 1 life!
  • Was hat Dir Dein erstes Curatieren „gebracht“?
    Meine Follower sind in den 3-stelligen Bereich gesprungen, nette Leute kennengelernt und ein paar Dinge über Twitter und WordPress dazu gelernt!
  • Was würdest Du diesmal anders machen?
    Das Ganze ein bisschen entspannter sehen.
  • Befindest Du Dich in Deiner Curatorenwoche außerhalb Aachens?
    Die meiste Zeit werde ich in Aachen sein
  • Falls ja: Wo bist Du und bis wann?
    Einen Tag in so nem Vorort von Aachen ich glaub Paris schimpft der sich.
  • Was vermisst Du an Aachen?
    Au huur!
  • Was so gar nicht?
    Die Abwesenheit eines großen Gewässers wie das Meer, ein Fluss oder See (Annuntiatenbach zählt nicht).

Lieber André,
Viel Spaß in Deiner Woche, Prost und Bon voyage! 😉

Permalink

#wirlebenAC Pub-Treff

Im vergangenen, ach so schröcklichen Jahr 2016 trug es sich zu, dass ein hochmotiviertes Team unter dem Namen #wirlebenAC drei Mal am Pubquiz im Aachener Guinness House teilnahm. Durch eine glückliche Fügung des Schicksals konnte dieses Team drei Mal den Hauptgewinn erringen. Es handelte sich jeweils um einen Getränkegutschein in Höhe der gesammelten Eintrittsgelder. Nun wollen wir alle uns gewogenen Aachener Twitterer einladen, diesen Gewinn gemeinsam mit uns – wie sagt man so schön – auf den Kopp zu hauen. Treffpunkt ist das Guinness House, Neupforte, Aachen, am 14.01.2017 20:00 Uhr.

Da die Ressourcen trotz aller Anstrengungen begrenzt sind, bitten wir um vorherige Anmeldung unter dieser Adresse: http://doodle.com/poll/utn4693qtdz5zxun. Doodelt bitte eingeloggt.

Wir freuen uns!

André, Lukas, Saskia, Uschi, Ute und Volker

Permalink

@Netzrate – Woche J4W38

Huh, ist das etwa Grillgeruch mitten im Winter? Kann das wirklich sein?
Wir sagen „Ja!“, denn die erste volle Woche im neuen Jahr hat sich Michael gesichert! Aber lest selbst, was euch sonst noch erwarten wird!

  • Wer bist Du auf Twitter und wie lange bist Du schon dabei?
    Auf Twitter war ich das erste mal von 2009-2011, danach habe ich eine Pause gemacht und mich dann im Januar 2014 wieder  unter meinem jetzigen alten und neuen Namen „Netzrate“ angemeldet 🙂
  • Wo können wir mehr von Dir lesen? [blogadresse, dailyfratze, sonstwas…]
    http://blog.kaldenbach.org, ein kleiner Blog über Grillen, Sport und allem anderen 🙂
  • Wann möchtest Du den Account beleben? Passiert in dieser Zeit voraussichtlich etwas Außergewöhnliches in Deinem Leben?
    Eher nein, ich werde Sport machen und Grillen, da wird man sicher einiges drüber lesen 🙂
  • Welchen Twitterer könntest Du Dir als Nachfolger vorstellen?
    Gute Frage, es sollte ja einen Regionalen Bezug Richtung Aachen haben, vielleicht den @sebschoenen ?
  • Willst Du unsere Spielregeln akzeptieren und ehren?
    Aber selbstverständlich, das ist doch eigentlich die Grundvoraussetzung hier 🙂
  • Verrate uns drei Fakten aus Deinem Leben, die kaum jemand kennt.
    Ähm, ja, Fakten? Wüsste jetzt nicht was Ihr noch nicht über Twitter nicht von mir erfahren haben könntet 😀
  • Warst Du schon einmal Curator bei @wirlebenAC?
    Nein.
  • Wie heißt Du wirklich? (Wird bis auf den Vornamen nicht veröffentlicht)
    Michael.
  • Wann und wie kamen Aachen und Du zusammen?
    Ich wohne ja im Kreis Düren und als Messdiener in meiner gaaaanz frühen Kindheit waren wir beim damaligen Weihbischof und da waren wir im Dom….und da war der erste Bezug zu Aachen hergestellt. Auch habe ich einige Jahre meines Lebens in Aachen gearbeitet….
  • Wie würdest Du Dein Leben hier beschreiben?
    Das Leben in Aachen kann ich nicht beschreiben, man muss es erleben (auch vor dem Hintergrund das ich hier mal meine Brötchen verdient habe 😀 )
  • Was magst Du an Aachen?
    Den Dom, die Atmosphäre….
  • In welchem Bereich der Stadt könnte man über Dich stolpern?
    Wenn dann in den Einkaufszentren oder in einem Kaffee irgendwo in Aachen
  • Aachen in 5 Worten?
    Aachen muss man erlebet haben
  • Was sind Deine 2 absoluten Oecher Lieblingsecken?
    Dom und er Oecher Bend
  • Befindest Du Dich in Deiner Curatorenwoche außerhalb Aachens?
    Ja.

Lieber Michael,
Hau rein – und heb mir etwas Leckeres auf! 😉

Permalink

@senfi – Woche J4W37

Nachdem die liebe Conny Dreiviertel des Weihnachtsfestes so schön hinter uns gebracht hat, übernimmt nun Tobias und bringt uns auch ins neue Jahr!
Und das mit der Freiwilligkeit… Ach, lest es doch selbst! 😉

  • Wer bist Du auf Twitter und wie lange bist Du schon dabei?
    @senfi und ich bin seit „11.2K“-tweets hier. Eigentlich wollte ich jetzt noch den „here before @oprah“ bringen, aber offenbar bin ich da nicht sehr kreativ ( http://www.wirleben.ac/senfi-woche32/ )
  • Wo können wir mehr von Dir lesen? [blogadresse, dailyfratze, sonstwas…]
    Das letzte Mal gebloggt habe ich, nunja, genau hier…
  • Wann möchtest Du den Account beleben? Passiert in dieser Zeit voraussichtlich etwas Außergewöhnliches in Deinem Leben?
    Es ist nicht so, dass ich gefragt wurde, wann ich „möchte“, sondern eher so, dass Sabine mit Nachdruck darauf hingewiesen hat, dass die Woche noch frei war. Außergewöhnlich wird es hoffentlich: in der Nachweihnachtswoche fahren wir mit Freunden in ein Ferienhaus am Rursee. Außerdem habe ich dann gerade meine letzten Arbeitstage hinter mir und stehe vor vier Monaten Elternzeit.
  • Welchen Twitterer könntest Du Dir als Nachfolger vorstellen?
    Ich finde ja, die Nina könnte noch mal ran (@dieKleine)
  • Willst Du unsere Spielregeln akzeptieren und ehren?
    Die AGB-Kurzform konnte ich auf https://tldrlegal.com nicht finden. Daher klick ich (wie bei jeden anderen AGB) mal auf „Ja“. Was soll schon passieren?
  • Verrate uns drei Fakten aus Deinem Leben, die kaum jemand kennt.
    Man benutzte mich für den flachesten Wink mit dem Zaunpfahl, den es jemals auf wirlebenac gab ( http://www.wirleben.ac/curatorraten-woche-32/ )
    Die Nachbarn finden, ich sei „noch sooo jung“.
    Meine Frau habe ich im Kindergarten kennen gelernt.
  • Warst Du schon einmal Curator bei @wirlebenAC?
    Ja.
  • Wann?
    Als man noch keine Jahreszahlen vor die Wochen schrieb: in Woche 32
  • Hat sich Dein Leben seitdem verändert?
    Ach, das übliche: neuer Job, geheiratet, Haus gebaut, Kind bekommen, Baum gepflanzt. Was man eben so macht
  • Was hat Dir Dein erstes Curatieren „gebracht“?
    Das war spannend. Ich wollte zeigen, warum „mein Aachen“ für mich zu der Zeit so schön und genau das richtige war. Das war dann gar nicht so einfach, wie ich mir das vorher gedacht habe. Es reifte die Erkenntnis, dass (nicht nur mein) Glück im Alltag liegt, den wir hier in Aachen erleben. Aber das könnt ihr ja selbst nochmal nachlesen: http://www.wirleben.ac/woche-32-tag-2-ueber-das-glueck/
  • Was würdest Du diesmal anders machen?
    Heute seh ich vieles viel entspannter und empöre mich meist nur noch zur eigenen Belustigung. Und entspannter sein hilft bei Kindern und Twitterern.
  • Befindest Du Dich in Deiner Curatorenwoche außerhalb Aachens?
    Falls ja:

    Wo bist Du und bis wann?
    Am Montag bei meinen Eltern, am Dienstag teilweise zuhause in Brand und den Rest der Woche befinden wir uns mit ein paar Freunden in diesem Ferienhaus. Das machen wir mit den gleichen Leuten seit ein paar Jahren so.
  • Was vermisst Du an Aachen?
    So weit sind wir ja auch nicht weg… Aber Bier, Fritten und Waffeln aus Belgien wären schon toll.
  • Was so gar nicht?
    Wenn ich jetzt „die Arbeit“ schreibe, kommt mein Chef vorbei, oder?

Lieber Tobias,
ich wünsche Dir (und uns ;-)) einen schönen Start in die Elternzeit! Möge die macht mit Dir sein!

Permalink

Woche J4W36 – Tag 3

Hallo ihr lieben Fans von WirlebenAC!

Heute melde ich mich auch mal mit einem Blogpost zu Wort. Vor zwei Tagen habe ich den Account übernommen. Da war mittags die Welt noch in Ordnung – ich habe aus unserem Alltag getwittert und bin abends mit Freundinnen essen gegangen. Erst danach habe ich von dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin gehört, auf dem Rückweg im Radio. Ich glaube, ich habe dann gar nichts mehr getwittert, weil es mir einfach komisch vorkam, in eine solche Stimmung jetzt meine Essensfotos hineinzuschicken. Seitdem tue ich mich irgendwie schwer. Jedenfalls ist es anders, als sonst – dabei ist es ja schon das dritte Mal, dass ich für @wirlebenAC twittern darf. Normalerweise versuche ich, als Ex-Aachen-Bewohnerin, den Bezug zu Aachen irgendwie zu finden oder auch mal was aus meiner eigentlichen Heimatstadt Solingen zu schreiben. Derzeit wird die Timeline aber natürlich absolut von Berlin bestimmt.
Zum Glück gibt es weder in meiner privaten, noch in der wirlebenAC-Timeline Menschen, die Hetze und Propaganda betreiben und das Thema für politische Zwecke missbrauchen, wohl aber sehr viele, die sich über die aufregen, die das tun. Eigentlich ist schon alles von jedem geschrieben und doch drehen sich die Tweets immer wieder im Kreis. Da ist es einfach schwierig, fröhlich mitten hinein von Aachener Printen und dem Glühweinstand xy zu twittern. Puh!

Ich werde es aber trotzdem versuchen!

Für die, die mich vielleicht noch gar nicht kennen, erstmal eine kurze Erklärung:

Was habe ich eigentlich mit Aachen zu tun?

Ich bin 2004 nach Aachen gezogen, nachdem mir nach 2 Jahren Fernbeziehung die Pendelei zu viel wurde und ich auch beruflich nochmal an einem Wendepunkt stand. Mein heutiger Mann, der @bee8bit, studierte zu der Zeit in Aachen und so haben wir uns also zusammen dort eine Wohnung gesucht. Ich habe dann im Medizinischen Zentrum Kreis Aachen (in Würselen) gearbeitet. Wohlgefühlt habe ich mich in Aachen sofort. Wir haben in Innenstadtnähe gewohnt, konnten so gut wie alles zu Fuß erledigen und hatten den Stadtgarten direkt um die Ecke. Fast wie Urlaub! Durch den Schichtdienst im Krankenhaus habe ich leider erstmal gar nicht so viele Leute kennengelernt. Das kam eigentlich erst, als ich dann schwanger wurde, unser erstes Kind zur Welt kam und ich in allen möglichen Baby-Kursen sehr nette Menschen kennengelernt habe! Unter Anderem übrigens auch unsere Nachbarn! 😉
Aus verschiedenen Gründen sind wir dann aber nach 7 Jahren Aachen nach Solingen gezogen – für mich ging es zurück in die Heimat und meine Familie habe ich einfach mitgenommen. Wir kommen aber immer wieder gerne nach Aachen – um Freunde zu besuchen, wenn z.B. eine Internet-Konferenz stattfindet (falls sie nicht spontan ausfällt hüstel), Gin verkostet wird, ein TestessenAC ansteht oder eben auch mal zum Weihnachtsmarkt. Als der Mann unserem Sohn diese Woche erzählte, dass wir am Freitag nach Aachen fahren, fragte der direkt: „Ist dann da auch Weihnachtsmarkt?“ ….dicht gefolgt von: „Aber bitte nicht in dem stinkenden Parkhaus parken!“. Gut, machen wir nicht, wir parken woanders. Aachen zusammengefasst in zwei Sätzen. 😉

Noch kurz zu dem Insider mit der Leiter (wer es mitbekommen hat): Ich war mal mit Sabine verabredet. Ich wollte die Kinder beim Kindergeburtstag einer Freundin in Aachen abliefern und mich in der Zwischenzeit mit ihr treffen. Leider verlor auf der Autobahn vor mir jemand eine Leiter – über die ich teilweise drübergefahren bin. Nachdem wir dann auf die Polizei gewartet hatten und der Unfall aufgenommen war (es waren mehrere Autos beteiligt), ist uns die Lust, nach Aachen zu fahren gründlich vergangen, wir haben umgedreht und sind wieder nach Hause gefahren. Seitdem werde ich irgendwie immer damit aufgezogen, wenn ich mich auf den Weg nach Aachen machen will! 😉

Wer also Lust hat, uns am Freitag zu treffen, kann das gerne tun – wir werden uns irgendwann ab nachmittags in der Innenstadt herumtreiben!

Wer außerdem Lust hat, diesen Account auch mal zu übernehmen, sollte sich ganz bald bei Sabine alias @missmarple76 melden oder direkt diesen Fragebogen hier ausfüllen. Es macht nämlich wirklich Spaß (wenn gerade keine Katastrophen passieren), u.a. weil man deutlich mehr Interaktionen erlebt, als auf dem „normalen“ Account. Probiert es einfach mal aus!

 

Permalink

@connymel – Woche J4W36

Es begibt sich alle Jahre wieder in der Adventszeit, dass die liebe Conny einen Ausflug aus ihrer alten-neuen Heimat Solingen in die zwischendurchige Heimat Aachen plant. Zu diesem Zwecke, packt sie den @wirlebenAC-Account, ihre Familie und ihr Au… Ach,  lest es dich selbst! 😉

  • Wer bist Du auf Twitter und wie lange bist Du schon dabei?
    In der meiner ersten Curator-Runde hieß ich noch @juffi75, inzwischen bin ich als @connymel unterwegs. Aktiv auf Twitter bin ich seit Januar 2012.
  • Wann möchtest Du den Account beleben? Passiert in dieser Zeit voraussichtlich etwas
    Außergewöhnliches in Deinem Leben?
    Ich freue mich, dass wieder in der Vorweihnachtszeit dabei sein darf – dieses Mal sogar in der Weihnachtswoche! Das ist doch schon besonders genug, oder?
  • Welchen Twitterer könntest Du Dir als Nachfolger vorstellen?
    Ich werde Vorschläge machen, wenn ich die @wirlebenAC-Timeline lese und direkt jeden ansprechen, der mit da ins Auge springt, versprochen! 🙂
  • Willst Du unsere Spielregeln akzeptieren und ehren?
    Natürlich. Solange ich sie nicht auswendig aufsagen muss.
  • Verrate uns drei Fakten aus Deinem Leben, die kaum jemand kennt.
    Ich muss immer zweimal niesen, wenn mich die Sonne blendet. Oder wenn ich ein scharfes Bonbon lutsche. Ich bin ganz schlecht im Auswendiglernen (okay, das ist jetzt nicht sooo geheim. Ich habe es meinen Kindern aber noch nicht verraten.)
  • Warst Du schon einmal Curator bei @wirlebenAC?
    Ja.
  • Hat sich Dein Leben seitdem verändert?
    Ja, schon. Aber das hat nichts mit dem Account zu tun. 😉
  • Was hat Dir Dein erstes Curatieren „gebracht“?
    Viele neue Kontakte auf Twitter. Dass ich immer mal wieder gerne zum @TestessenAC komme (falls es auf einen Freitag oder Samstag fällt) und fast alle „kenne“, die ich dort treffe.
  • Was würdest  Du diesmal anders machen?
    Das weiß ich doch jetzt noch nicht!
  • Befindest Du Dich in Deiner Curatorenwoche außerhalb Aachens?
    Falls ja:
    Wo bist Du und bis wann?
    Ja, da ich ja (leider) nicht mehr in Aachen wohne. Ich bin habe aber fest eingeplant, in meiner Woche einen ganz und gar touristischen Besuch auf dem Aachener Weihnachtsmarkt zu absolvieren und hoffe, es kommt nichts dazwischen!
  • Was vermisst Du an Aachen?
    Das mediterrane Flair. Die netten Leute. Alles zu Fuß erledigen zu können. Die vielen kulturellen Angebote. Die Nähe zu den Niederlanden.
  • Was so gar nicht?
    Die stundenlange Parkplatzsucherei.

Liebe Conny,

ich wünsche Dir eine entspannte, schöne und leiterfreie Woche! Hab Spaß!

Permalink

Woche J4W35 – Meine Erfahrungen als @wirlebenAC-Curator

Wir haben die Woche vor dem 4. Advent, und zu dieser Zeit des Jahres geht alles unglaublich schnell. Du bist gerade aus dem Bett gefallen und zur Kaffeemaschine gekrabbelt, da sitzt du schon in der Uni, und kaum konzentrierst du dich auf deine Lieblingsvorlesung – zack, du musst ins Büro, Softwarearchitektur und GUI-Testing warten auf dich. Ach, der Computer ist grad hochgefahren? Höchste Zeit für Feierabend, los los, ab zum Forschungsprojekt, und vorher noch die Besprechung für das Paper. Rasch noch den Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt getestet, und dann ab ins Bett. So fühlt sich momentan mein Tagesablauf an. Und irgendwann muss man ja auch noch Zeit finden um Wäsche zu waschen, zu spülen, den Mann in die Küche zu scheuchen, Freunden Mut zu machen, zum Sport zu gehen, Pokemon zu fangen, Weihnachten vorzubereiten… und Twitter?

Ja, ich hätte mir eine bessere Woche aussuchen können, um @wirlebenAC-Curator zu werden. Und trotzdem ist es eine großartige Erfahrung, für über Tausend Follower zu twittern. Gerne hätte ich noch mehr Zeit, um Bilderrätsel zu stellen, die gigantische Timeline zu lesen, zu lachen, zu favorisieren und zu retweeten. Der Account macht einfach Spaß, und nicht wenigen Leuten folge ich nun auch privat, sozusagen.

Was ist anders, als mit dem normalen Account zu twittern? Zuerst ist die Menge an Interaktionen einfach größer. Aber das ist nicht der einzige Unterschied. Ich nehme mir mehr Zeit, um zu twitterm, weil mir wichtig ist, dass oft genug neue Tweets kommen. Und ich twittere vorsichtiger. Rechtschreibfehler oder Typos sind für mich auf diesem Account genausowenig eine Option wie ein echter schlechte-Laune-Tweet. Denn als Curator möchte ich vor allem das widerspiegeln, was Aachen für mich bedeutet: Lebensfreude, Glück, gute Laune, Freundschaft, Freundlichkeit. Trotz oder insbesondere wegen des Alltagsstresses, den wir momentan wahrscheinlich alle haben. Und ich überlege, warum ich das nicht auch so auf meinem Privataccount handhabe. Wahrscheinlich, weil es leichter ist, sich einfach mal – mit verlaub – auszukotzen, anstatt zu versuchen, den Dingen mit einer positiven Einstellung entgegen oder hinterher zu sehen. So bin ich also immer mal wieder damit beschäftigt, zu überlegen, wie und wann ich die Follower begrüßen könnte, was sie interessieren könnte, wie ich ihnen eine Freude machen könnte. Und gleichzeitig ist es sehr spannend, die vielen neuen Accounts zu lesen. Deshalb stelle ich auch immer mal wieder Fragen, wie es den Leuten geht, was sie so machen oder ob sie schon Geschenke gekauft haben. Alles in allem finde ich es also sehr aufregend, den Account für eine Woche übernehmen zu dürfen.

Was hab ich davon? Nun, ich habe einige tolle Accounts kennen gelernt, denen ich nun auch privat folge. Besonders reizvoll ist, dass die meisten tatsächlich Aachener sind. Und ich weiß nie, ob man sich nicht vielleicht auch schon mal im echten Leben über den Weg gelaufen ist. Und dann, glaube ich, möchte ich auch privat ein bisschen mehr twittern wie auf dem @wirlebenAC-Account diese Woche. Weniger für mich, mehr für meine Follower. Freundlicher. Besser gelaunt. Mehr Aachen. Ich kann wirklich jedem nur empfehlen, für eine Woche Curator zu werden. Was für euch dabei rauskommt ist eine spannende Woche, in der ihr neue Leute kennen und vielleicht auch etwas über euch selber lernt.

Was kommt noch auf uns zu? Tja. Eigentlich wurde mir die Curatorschaft angeboten, weil euch diese Woche am Samstag noch etwas ganz Besonderes erwartet. Für die Jungs und Mädels rund um @nicht_nett112 und @lokfuehrer_tim ist es inzwischen Tradition, sich auf dem Aachener Weihnachtsmarkt zwecks Burger- und Glühwein-Konsums zu treffen. Dieses Jahr haben wir mit dem @TwAachen16-Account endlich mal eine offizielle Einladung – am Samstag ist es so weit. Wenn ihr Lust habt, schaut doch einfach mal vorbei!

Beste Grüße

eure Gwen

(printenkauend gebloggt)

Permalink

@gb2quare – Woche J4W35

Wir haben wohl selten jemanden auf dem Account gehabt, der Aachen so aus vollem Herzen liebt, wie Gwen. Man möcht fast glauben, dass sogar die Wahl Ihres Studienfachs… Ach, lest doch selbst, wer Euch diese Woche mit Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt versorgen wird! Ich sach nur noch #TwAachen! \o/ 

  • Wer bist Du auf Twitter und wie lange bist Du schon dabei?
    Ich bin General B.Sc. @gb2quare, seit dem 9. November 2012 dabei.
  • Wo können wir mehr von Dir lesen? [blogadresse, dailyfratze, sonstwas…]
    Aktuell nirgendwo, außer auf Twitter. Schließlich gehe ich euch dort schon genug auf die Nerven 🙂
  • Wann möchtest Du den Account beleben? Passiert in dieser Zeit voraussichtlich etwas
    Außergewöhnliches in Deinem Leben?
    Mit meinem Kumpan Marius @nicht_nett112 möchte ich den Account ab dem 12.12. beleben. Am 17.12. steigt nämlich unser inzwischen schon Tradition gewordenes #TwAachen auf dem Weihnachtsmarkt – dieses Jahr das erste Mal halbwegs offiziell.
  • Welchen Twitterer könntest Du Dir als Nachfolger vorstellen?
    Ich möchte ja immer noch Stef @koffeinminister anwerben. Stef ist sehr vielseitig und lässt euch an Problemen mit der Aseag, an seinem Unialltag, an Bürostress und natürlich an Kabbeleien mit seinen Followern teilhaben. Außerdem kann er euch Insider-Tipps für den perfekten Kaffee geben.
  • Willst Du unsere Spielregeln akzeptieren und ehren?
    Natürlich. Einen Menschenverstand habe ich, wie gesund der ist, kann man meinem Account entnehmen, aber ich gebe mein Bestes. Einen Bezug zu Aachen als meiner Lieblingsstadt ist selbstverständlich! Und Persönlichkeitsrechte bleiben selbstverständlich unangetastet.
  • Verrate uns drei Fakten aus Deinem Leben, die kaum jemand kennt.
    Fakt 1: Ich wusste, dass ich zum Studieren nach Aachen wollte, bevor mein Studiengang überhaupt feststand.
    Fakt 2: Ich habe trotz ungezählter kratzbürstiger Tweets ein großes und weiches Herz.
    Fakt 3: Ich höre im Sommer gern das Weihnachtsoratorium. Ansonsten begleitet mich eine gute Mischung aus Soundtracks von Filmen und Games zusammen mit Werken von Rachmaninov, Debussy, Saint-Saens oder Bach durch den Tag.
  • Warst Du schon einmal Curator bei @wirlebenAC?
    Nein.
  • Wie heißt Du wirklich? (Wird bis auf den Vornamen nicht veröffentlicht)
    Gwendolyn – aber bitte nennt mich Gwen 🙂
  • Wann und wie kamen Aachen und Du zusammen?
    Es war einmal ein schmutzig-grauer, regnerischer Tag im Dezember. Gwen, gerade frisch ins Mädchengymnasium in Bonn gesteckt, unternahm mit ihrer grauenvollen, lauten Schulklasse einen Ausflug auf den Weihnachtsmarkt in Aachen – und wusste: in diese Stadt würde sie einmal ziehen! Sieben Jahre später begann sie, für ihr Studium eine Wohnung in der schönsten Stadt der Welt zu suchen. Und wenn sie nicht gestorben ist, dann lebt sie dort noch heute 🙂
  • Wie würdest Du Dein Leben hier beschreiben?
    Nach Aachen zu ziehen war bestimmt die beste Entscheidung meines Lebens. Für mich besteht der Alltag darin, Informatik zu studieren, meinen Freundeskreis zu sehen, in einer Firma als HiWi zu arbeiten, an interessanten Wissensgebieten zu forschen, mich über die Aseag zu ärgern, Printen zu essen… mein Leben hier würde ich als überaus glücklich beschreiben!
  • Was magst Du an Aachen?
    Da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll! Ich mag die RWTH, ich mag die Innenstadt mit all den süßen Ecken und Winkeln und dem schönsten Dom der Welt, ich mag Printen, ich mag den Markt und den Katschhof, ich mag den Regen, ich mag das Dreiländereck, ich mag die Alemannia, ich mag die Osternachtsmesse im Dom, ich mag, was ich hier alles schon erleben durfte…
  • In welchem Bereich der Stadt könnte man über Dich stolpern?
    Natürlich mache ich häufig den Campus unsicher – das heißt, die halbe Stadt 😉 Am häufigsten bin ich aber beim Hauptgebäude und im Informatikzentrum. Oft sitze ich auch in irgendwelchen Bussen. Außerdem findet man mich in kleinen Cafés in der Innenstadt, die guten Käsekuchen oder gute Apfeltorte anbieten, in der Bar ZuHause und im McFit (um den Kuchen wieder abzutrainieren).
  • Aachen in 5 Worten?
    RWTH, Printen, Dom, Freude, Heimat.
  • Was sind Deine 2 absoluten Oecher Lieblingsecken?
    Der Markt – und meine Wohnung!

Liebe Gwen,
ich wünsche Euch gutes Gelingen für Eure Veranstaltung und Dir viel Spaß in Deiner Woche @wirlebenAC! 🙂