WirlaufenAC oder #lauf52

wirlaufenWie Ihr ja vielleicht mitbekommen habt, haben wir unser virtuelles Rotation-Curation-Projekt „WirlebenAC“ am 31. August 2013 erstmalig in dieses „Reallife“ gebracht. Wir haben lange überlegt, wie wir das Curator-Folgen-Schema übertragen könnten, aber unser Curator @thetaphi weigerte sich standhaft, eine Schlange von 36 Personen durch die Aachener Innenstadt hinter sich her zu ziehen… Feiiiiig-liiiiing! 😉

klemmbrettAlso wurde die Idee einer Stadtrallye geboren, die ein paar Elemente enthalten sollte, die auch für „Webmenschen“ gegen das Smartphone-Entzugszittern helfen sollten. Googeln war ausdrücklich erwünscht, denn so war es uns möglich, Ur-Öcher und extra angereiste Tagestouristen vom Rhein auf den gleichen Stand zu bringen und Geschichtchen abzufragen, die kein überfallener Aachener Fußgänger hätte beantworten können: Aachen hat ja auch jenseits von Dom und Rathaus eine Menge zu bieten.

Wir erhielten Unterstützung von Ralf, einem agilen und lustigen Stadtführer, den uns @AachenTourist geschenkt hat.

Angeblich haben sie noch viele andere dieses Kalibers auf Lager…
*Zaunpfahlwegsteck*

DANKE für diesen einen, der sich wunderbar für diese Aktion eignete:
Denn die einzige Frage, auf die er nicht antwortete, war, wie das Thermalwasser am Elisenbrunnen schmeckt. Aber das in die Hand gedrückte leere Glas reichte der jungen Dame vollkommen als Antwort… 😀

Apropos „Wasser“: Das Wetter war leider wieder einmal durchwachsen, was vor allem die Gruppe aus Eltern & Kindern dezimierte. 🙁

Der guten Laune tat das keinen Abbruch und manche Teilnehmer wollten sogar noch mehr Wasser:

annika

Nicht nur ihre Gummistiefel weckten an diesem Tag Begehrlichkeiten, auch um ihr Laufrad beneidete sie so mancher – dabei war die Strecke gerade mal 3,6 Kilometer und 5000 Jahre lang. Tse!

 

Wir beide im Headquarter Kaiserwetter hatten jedenfalls an diesem Tag eine Menge Spaß mit Euch!

 

Besonders toll war,

  • dass die Gruppen am Ende punktemäßig doch so nah beieinander lagen, dass die Paparazzi-Fotos von den anderen Gruppen den Ausschlag gaben
  • dass Ihr bei der SCHÄTZfrage, wie hoch der Aachener Dom sei, ALLE gefutelt habt.
    (Sagen wir jetzt mal so – denn Augenmaß hin oder her: „74 Meter“ – nee, is klar! ;-))
  • dass es bei einigen etwas gedauert hat, obwohl wir Euch den heiligen Andreas an der Domfassade „extra dick angekreuzt“ hatten 😀
  • dass bei „Gasthaus zur Eisenbahn“ niemand vom Markt bis zum Hauptbahnhof lief
  • dass wir den Beweis haben, dass man ein Glas Thermalwasser trotz des bestialischen Gestanks überlebt – ohne es dafür selbst trinken zu müssen 😀
  • dass es ohne Personen- und Gebäudeschäden klappte
  • dass wir nun die Bestätigung haben, dass weder der „fröhliche Hengst“ vor dem Theater als fröhlich, noch das Palmwedel in der Hand des heiligen Nepomuks an Haus Löwenstein als solches zu identifizieren ist
  • dass wir nun wissen, dass einer von Euch „mal eben“ das Kugelgewicht einer 327g-Grafitkeramikkugel mit 6cm-Durchmesser bis auf 27g genau ausrechnen kann :-O
  • dass wir Albert Sous (den Künstler des Kugelbrunnens) für Euch in seinen Garten jagen durften, um eine der übrigen Kugeln abzuwiegen – und er am Telefon nicht aufhören konnte zu lachen
  • dass wir nun wissen, dass der Kaufhof eine Waage in der Süßwarenabteilung hat (und die lose halbe Kugel wieder in den Kugelbrunnen zurückgekehrt ist.)
  • dass der Klenkes beim Nadelsortieren wirklich der bestgeeignete Finger ist (und man für zwei Dosen Stecknadeln mit zwölf Händen 20 Sekunden braucht)
  • dass wir nun Kopfkino haben, wie sich bestimmte Damen beim Heiligen Nikolaus etwas wünschen…

Wir denken schon so ein ganz kleines bisschen über eine Wiederholung nach; denn jetzt wissen wir ja, wie es geht – und mit etwas mehr Vorlaufzeit finden wir vielleicht noch nette Menschen, die Euch etwas über sich und ihr Aachen erzählen.
Eure Ideen sind da natürlich herzlich willkommen! 😉

Ihr rockt Aachen!

DANKE,
Rebekka & Sabine

die-normannen

Die Normannen

die-Franzosen

Die Franzosen

die-kelten

Die Kelten

die-roemer

Die Römer

die_karolinger

Die Karolinger

Hier geht es zu den Mappen der einzelnen Gruppen im pdf-Format:

Die Kelten

Die Römer

Die Normannen

Die Karolinger

Die Franzosen

Achja, hier noch die Fragen aus dem Kaiserwetter, zum Mitraten für die Daheimgebliebenen:

Der Lindenplatz ist Lieblingsplatz von welchem @wirlebenAC-Curator?

Nennt uns neben der Nadelindustrie zwei weitere wichtige Wirtschaftszweige für Aachen.

Wie viele Bäche hat Aachen?
□   Weniger als 10
□   Zwischen 11 und 20
□   Zwischen 20 und 30
□   31 – 50
□   Über 50

Welches seltsame Gesetz gab es in der Aachener Stadtgeschichte wirklich?
□   Das Feuerstein-Gesetz: nach dem Stadtbrand kam es zu blindem Aktionismus: der auf dem Aachener Lousberg abgebaute Feuerstein durfte nie und unter keinen Umständen im selben Gebäude gelagert werden, wie die zum Feuermachen genutzte Pilzart „Zunderschwamm“. So sollte neuen Bränden vorgebeugt werden.
□   Das Karrengesetz:
Irgendwann stank Aachen mal zum Himmel: Kaufleute mit leerem Karren durften die Stadt nicht verlassen. Sie wurden an den Stadttoren aufgehalten und durften die Stadt erst verlassen, wenn sie umgekehrt waren und in den Straßen herumliegenden Müll aufgeladen hatten.
□   Das Thermalquellengesetz:
Das unterirdische Wasser brachte der Stadt Segen: Wurde unter einem Wohnhaus eine Thermalquelle gefunden, musste der Besitzer des Hauses das Grundstück ohne finanzielle Gegenleistung auf die Stadt überschreiben, damit die Quelle für den Bädertourismus nutzbar gemacht werden konnte.

Während des zweiten Weltkriegs sollte die 4,9 Tonnen schwere Brunnenschale für militärische Zwecke eingeschmolzen werden. In der Nacht vor dem Abtransport verschwand die „Erbsenschüssel“ („Eäzekomp“ auf Öcher Platt) unter bis dato ungeklärten Umständen und wurde erst Jahre nach dem Krieg wieder aufgefunden.
Wo verbrachte sie die Jahre dazwischen?
□   Im Boden des Springstadions
□   Im Keller der Aula Carolina
□   In Köln

Ralf-the-one-and-only-Stadtführer fragte Euch

Wie viele Liter Thermalwasser empfahl der Aachener Badearzt Blondel seinen Patienten zur täglichen Anwendung – innerlich?
(Da wären wir nieeeee drauf gekommen!!!)

Das sagen „andere“ zu #lauf52:

Jessi „Zuhause ist wo mein Koffer steht“ Koch
http://fernwehundso.de/2013/09/wir-laufen-aachen-lauf52.html

Michael „The Grynch“ Kieweg
http://damionswelt.de/?p=1752

Rebecca „Heiliger Bimbam!“ Belvederesi-Kochs
http://www.youtube.com/watch?v=IBZu0UK1kb0

Verena „Tiefflughuhn“ Grouls
http://www.flying-thoughts.de/?p=6218

Adieda!
[Das ist Platt für „Auf bald!“ :-D]

P.S.: 81.717.619.109.736.455.930.048.434.667.520,00 Euro 🙂

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.