Artikelformat

Woche 52+46 – WirLeben USA

booroo_damen_boots_bliss_short_1008w_hickory_12 (2)So liebe Leute, der erste Tag neigt sich dem Ende zu. Wahrscheinlich hat in Deutschland längst der zweite Tag begonnen, aber ich war nicht derjenige, der die Zeitunterschiede erfunden hat.

Ich habe mittlerweile Chicago gen Osten verlassen und bin nun in Boston gelandet. Die Unterschiede sind deutlich zu erkennen im Stil beider Städte. Boston ist schließlich auch etwas kleiner – ok, wesentlich kleiner, und man merkt deutlich die britisch-irische Prägung.

Scharen von konsumorientierten Studenten aus gehobenen Elternhäusern sind in der Stadt omnipräsent, lustig irgendwie.. sie tragen auch alle gleiche Brillen und in ihren Dialogen scheint alles genau „wie“ etwas anderes zu sein. Zumindest höre ich ständig „i was like, he was like“ heraus.  Ansonsten auffällig sind irgendwie diese lauschigen Schuhe,  scheinbar  in den USA hier voll im Trend,. Bei uns war es das mal vor ^10 Jahren. Ein Bild dazu habe ich beigefügt.

 

Was ist sonst noch so passiert?

Meine Sorge, nicht allzu oft twittern zu können, hat sich nicht bewahrheitet. Überall, wo man hier hingeht, sind FREE WIFI Zonen eingerichtet; wären da nicht die immer noch die viel zu komplizierten Anmelde-Prozeduren, würde ich von einem Mehrwert sprechen. Ich denke, die künftige technische Neuerungen in den SMartphones werden sich im Bereich mobile Payment und Identifikation abspielen.

Ansonsten geht es mir ausgesprochen gut. Ich, als Freund des dreiländereckschen Nieselwetters, bin beeindruckt vom vielen Schnee. Noch immer liegt hier die ein oder andere eingefrorene Limousine unter einem 2 MEter hohen Schneeberg begraben. Rost und höchst aggressiver Schneesalz tun ihr übriges, um den armen BEsitzer zu einem Neukauf zu bewegen. Schließlich macht der Kapitalismus nicht beim Räumdienst halt. Nun den…ich  hoffe, dass sich zumindest in Aachen so langsam der meterologische Frühling bemerkbar macht. Nachdem Chicago und Boston mich lehren, was „Winter“ bedeutet, bin ich zwar froh um eine weitere Erkenntnis, meine aber dass die kalte Jahreszeit nun lange genug gedauert hat. . so long.. bis die Tage. euer Thomas

 

Ps: dieser Text ist mit dem Handy in windeseile getippt. Rechtschreibfehler sind also beabsichtigt und zeugen vom Stil des Verfassers. Wer sie findet, hat ein Anrecht sie auch zu behalten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.