Artikelformat

Woche J4W25 oder: Aller guten Dinge sind 3

Bereits der dritte Kaffee versucht mir diesen Morgen zu erleichtern, an einem programmreichen Tag. Die Drei – eine interessante Zahl. Denn auch hier bei wirlebenAC bin ich schon das dritte Mal unterwegs. Einer der sogenannten Wiederholungstäter, nun sogar schon in doppelter Version. Denn auch das ist hier im Projekt möglich. Egal ob man Neuling ist oder „alter Hase“ – curatieren kann hier jeder Twitterer.

Üblicherweise schrieb man hier früher noch am ersten Tag seiner Woche einer ersten Eindruck. Das scheint mittlerweile aus der Mode gekommen zu sein und auch ich muss gestehen, diesen „der erste Tag“-Blogbeitrag verpasst zu haben. Den Beitrag nach montäglicher Weitergabe des virtuellen Staffelstabs an seinen Nachfolger bekommen auch viele andere Curatoren nicht mehr hin. Aber so ist das halt mit dem Bloggen. Es ist zwar ganz nett, aber viele Leute übernehmen den Account natürlich vor allem wegen der Twitterei und haben unter Umständen keinen Bezug zum Thema Bloggen. Auch das ist mittlerweile aber kein Beinbruch mehr.

Ihr seht, dass dies alles hier bei wirlebenAC also kein Hexenwerk ist und daher sage ich ich: Traut euch! <a href=“http://www.wirleben.ac/gib-uns-dein-gesicht/“>Haut eine Bewerbung raus</a> und übernehmt den Account für eine Woche. Dazu braucht ihr kein Konzept, keinen Redaktionsplan oder Ähnliches. Twittert einfach drauf los und staunt, was euch eine zum Teil andere, häufig sogar größere Gefolgschaft bringt. Wie so oft gesagt: Es tut nicht weh. Im Idealfall sind es nette „Gespräche“, ein paar neue Follower auf dem eigenen Account und manchmal sogar ein paar neue Bekanntschaften in diesem Ding namens „real life“.

Gerade ehemalige Curatoren haben schon mal das Gefühl, den Account nicht adäquat bespielt zu haben. Doch was ist adäquat? Manchmal kommt einfach das Leben dazwischen. Man nimmt sich tolle Dinge vor, doch dann kommt das Baby früher, ein unerwarteter Geschäftstermin in die Quere oder eine Form akuter Unlust übermannt einen. Oder das das Datenvolumen ist erschöpft und das nächste W-LAN-Netz ist Kilometer entfernt. Passiert, ist dann aber einfach so. Nutzt doch einfach die Chance für eine weitere Woche. Ich bin nun, wie eingangs erwähnt, das dritte Mal Curator und habe weder ein Konzept noch sonst etwas. Sicherlich twittere ich bewusst mehr, als auf meinem privaten Account, der häufig verwaist wirkt. Aber es sind alltägliche Dinge, die ich dort auch twittern würde. Und die Resonanz ist auch im vierten Jahr noch immer groß. Es gibt noch immer viele Leser und einiges mehr an Interaktion.

So, bevor das hier wirkt, wie in einem Rekrutierungsbüro („We want you for wirlebenAC!“), noch zwei Worte zu meiner Woche, die schon morgen Mittag wieder endet:

Es war wieder sehr schön, mal etwas mehr zu twittern und ein entsprechendes Feedback zu bekommen. Vermutlich werde ich die Frequenz auf meinem privaten Account aber nicht halten können. Ich vergesse es häufig schlichtweg, ein Foto zu machen oder einfach nur etwas zu twittern, das gerade passiert. Dann bin ich oft zu sehr mit dem real life beschäftigt. Ich freue mich aber trotzdem, dass die Entfolgungsrate doch recht gering ist. 🙂

Auf in meine letzten 24 Stunden wirlebenAC – für diese Woche zumindest. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.